Orientation, World Of Coca Cola & Update!

For those of you who are new on my blog: the English blogpost is right below the German one!

Hallo meine Lieben,

heute gibt es (wenn auch etwas verspätet) einen neuen Blogpost von mir, indem es um die Orientation und den Besuch der World Of Coca Cola in Atlanta geht. Außerdem gibt es am Ende noch ein kurzes Update, weil ich nun schon mehr als 5 Wochen in den USA lebe.

Also, am Samstag, den 20.August haben sich alle Austauschschüler von Ayusa, die in Georgia platziert sind, in einer Bücherei getroffe, wo es dann eine sog. Orientation gab. Unsere Local Coordinator hat uns dann nochmal mit den Regeln vertraut gemacht, die Ayusa und das Department of State vorschreibt. Das war zwar notwendig, aber doch sehr langweilig, weil meine Gastfamilie mit mir schon alle wichtigen Regeln besprochen hat. Was aber total cool war, ist, dass ich da zwei andere deutsche Austauschschüler getroffen habe. Außerdem habe ich noch Schüler aus Spanien, der Niederlande, Japan und Thailand getroffen und die sind echt alle super nett! Wir haben dann Nummern ausgetauscht und schreiben uns regelmäßig.

Nach der Orientation ging es dann zur World Of Coca Cola und das war eindeutig der bessere Teil des Tages: wir haben die Möglichkeit bekommen, uns anzusehen, wie die originale Coca Cola hergestellt wird, wie die Cola in anderen Ländern und Kontinenten schmeckt und natürlich konnten wir jede Menge probieren. Außeredm haben wir an jeder Ecke kleine Souvenirs bekommen und konnten sogar ein Foto mit dem Coca Cola Polarbären machen. Ein paar Bilder davon gibt es weiter unten in diesem Blog, die restlichen Bilder könnt ihr euch auf meinen Social-Media Seiten ansehen:

Instagram: anna_liedtke ; Facebook: Anna Liedtke ; Snapchat: annaliedtke1

Soo, nun noch kurz ein Update über meine Gefühle, Gedanken, … nach schon über fünf Wochen hier:

Ich befinde mich gerade in meiner fünften Schulwoche an einer amerikanischen High School und ich fühle mich mittlerweile nicht mehr wie ein ATS, sondern wie ein ganz normaler Schüler der Schule. Es wird nicht mehr so ein Hype darum gemacht, dass ich Deutsch bin und ich werde nicht mehr jeden Tag gefragt, ob ich mal etwas auf Deutsch sagen kann, etc. Nicht, dass mich das gestört hätte, aber es fühlt sich umso besser an, wie ein ganz normaler Schüler behandelt zu werden und das Gefühl zu haben, dazuzugehören.

Außerdem habe ich letzte Woche angefangen, auf Englisch zu träumen, was mich zunächst einmal sehr verwirrt hat. Man wacht mitten im Traum auf und merkt, dass etwas anders war, aber mann kann nicht zuordnen, was es ist – sehr verrückt! Aber das Reden klappt ganz gut soweit, ich denke ja schon seit einiger Zeit in Englisch, was ganz hilfreich ist, weil ich dann nicht mehr vor jedem Satz genau überlegen muss, was ich sagen möchte, sondern einfach so losreden kann.

Momentan versuche ich, in den Drama Club reinzukommen, damit ich dann beim nächsten Musical mitspielen kann – der Theatersaal meiner Schule sieht so aus wie der bei High School Musical und ich möchte unbedingt mal auf der Bühne vor der ganzen Schule stehen!

Natürlich ist auch ein bisschen Heimweh da, aber das hält sich in Grenzen, denn dafür ist sowieso keine Zeit!

Die Fotos werde ich im Anschluss an den englischen Post einfügen, also müsst ihr nur weiter runterscrollen auf der Seite!

Bis dann,

Anna

 

 

Hey guys,

todays post will be about the orientation that was last week, the World Of Coca Cola and you will get a quick update about my thougths and feelings.

Let’s begin with the orientation and the World Of Coke, that took place last Saturday. In the morning, all exchange students that live in Georgia, met at a library with the local coordinator. She told us about all the rules, given by Ayusa and the Department of State, that we have to follow. This part of the day was kind of boring for me because my host parents already talked to me about the rules a couple of days before that. The good thing about that is that I met a lot of other exchange students from all over the world: 2 other German students, 3 girls from the Netherlands, 2 girls from Japan, 1 girl from Spain and one boy from Thailand and I like them very much!

After the Orientation, we went to the World of Coke in Downtown Atlanta, which definetely was the better part of that day! We saw how the coke is produced and how it tastes in other countries all over the world. After that, we could take pictures with the polar bear and we got souvenirs everywhere. At the end we could go to their store and buy Shirts, Shorts, things for cooking and baking and like everything. I will put a few pictures right below this post and for more pictures you can just follow me on my social media sites:

Instagram: anna_liedtke ; Facebook: Anna Liedtke ; Snapchat: annaliedtke1

Okay, now the update:

After more than 4 weeks at an American High School I feel no longer like an exchange student, but I start feeling like I’m part of this school and that makes me really happy. People don’t ask me everyday if I could say something in German anymore and I just feel like I’ve been friends with them forever. (Of course I miss my German friends, but this is like a new life!!!)

And last week I started dreaming in English and it was really confusing because I woke up in the middel of the night and I didn’t know what was going on! Of course I already think in English and that makes the communication much easier because my brain doesn’t try to translate everything into German and I do not have to think about everything what I want to say anymore.

Right now I’m trying to get into the Drama Club, because I really want to be part of the next musical, even though I’ve never done that before.

Of course there’s a little bit of homesickness, but that’s okay and I don’t have a lot of time for that anyways.

Please don’t forget to take a look at the pictures before you leave this site!

See you,

Anna

IMG_2836[1]IMG_2857[1]

 

 

Mein erstes Football-Spiel! – My first football game!

Hallo ihr Lieben,

in diesem Blogpost wird es um mein erstes Football-Spiel gehen, bei dem ich am Freitag (12.08.) mit meinen Freunden war. Es war nur ein sog. Scrimmage, also eine Art Testspiel, denn die richtige Saison fängt erst am 19.08. an. Wir haben gegen ein Team von einer Schule aus Kennesaw gespielt und auch gewonnen, was mich noch mehr gefreut hat. 17:0 war das Endergebnis. Ich verstehe nicht viel von Football und war auch weniger vom Spiel an sich als von der Atmosphäre und der Stimmung begeistert.

Es sah alles so aus wie in diesen amerikanischen Filmen! Alle Schüler standen auf der Tribüne in der „Student Section“ und alle anderen Besucher waren auf den regulären Sitzplätzen – man kann das mit der Stimmung in der Nordkurve bzw. Südtribüne vergleichen. Natürlich waren auch Cheerleader dabei, die während des Spiels getanzt haben. Vor Beginn des Spiels haben sog. Hot Shots noch eine kleine Choreographie aufgeführt. Ich werde euch auf jeden Fall Bilder einfügen!

IMG_2708[1] IMG_2711[1]

Auf dem Bild seht ihr meine Freunde und mich in der Student Section. Wir hatten einen super schönen Abend! Für mehr Bilder könnt ihr mir gerne auf meinen Social Media Seiten folgen, da habe ich schon viele Bilder geteilt. (Besonders bei Snapchat)

Ich freue mich schon sehr auf das nächste Heimspiel, es war echt ein unvergesslicher Abend! Nach dem Spiel waren meine Freunde und ich noch bei Sonic und danach sind wir nach Hause gefahren, weil es schon viertel nach elf war.

Also ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mir hier so ergeht. Nächstes Wochenende steht die Orientation mit den anderen Austauschschülern an, wir gehen dann zusammen zu World Of Coca Cola!

Machts gut

Anna

 

 

Hey everyone,

in this blogpost I will talk about my first football game at Allatoona High! It was just a scrimmage, but the atmosphere was incredible! I had so much fun with my friends! We won against a team from Kennesaw with 17:0, what made it even better. I mean, I don’t really understand the rules of football, but the atmosphere was way bettere anyway.

Everything looked like in a movie and I was so excited! All the students were in the student section and all the other people sat in the regular seats. Of course there were cheerleaders and HotShots.

For pictures, please look in the German post, I put two pictures in there. For more pictures than those, you can check out my social media sites – I shared a lot more photos there.

I’m looking forward to the next game at home, this evening was amazing and I will never forget that!

Next weekend my orientation with the other exchange students will take place and we will go to the World Of Coca Cola – you will read about this next week!

See you,

Anna

Die ersten Schultage (Tipps für zukünftige Austauschschüler) – The first days of school (tips for future exchange students)

Hallo ihr Lieben,

nach nun fast zwei Wochen an der amerikanischen High School, die, wie ich finde, sehr gut verlaufen sind, dachte ich mir, ich könnte euch hiermit vielleicht ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die vor allem für zukünftige Austauschschüler hilfreich sein werden. Natürlich könnten sie auch für alle anderen interessant sein!

Ersteinmal das Thema FREUNDE FINDEN: Zugegebenermaßen war das eins der Dinge, vor denen ich am meisten Angst hatte vor meinem ersten Schultag: keine Freunde zu finden und nur auf unsympathische Menschen zu treffen. Damit das nicht passiert könnt ihr selbst etwas tun.Es beginnt schon bei eurer Einstellung und wie ihr an die Sache herangeht. Heißt: Denkt positiv und seid offen! Außerdem müsst ihr euch den Leuten vorstellen, euch steht nämlich nicht auf der Stirn geschrieben, dass ihr ein Austauschschüler seid. Ich zum Beispiel wurde einfach für einen 9.Klässler gehalten (Freshman) der neu an der Schule ist. Also geht auf die Leute zu, stellt euch vor und beginnt das Gespräch beispielsweise mit „dein schönes T-Shirt ist mir sofort aufgefallen“ oder Ähnlichem. Seid bloß nicht schüchtern!

Ihr verlauft euch in der Schule, weil diese so riesig ist und findet euren Raum nicht? Das ist gar kein Problem! Ihr werdet weder ausgelacht oder doof angeguckt, wenn ihr Leute nach dem Weg zu euren Raum fragt, noch ist der Lehrer böse, wenn ihr ein paar Minuten zu spät kommt (natürlich müsst ihr ihm/ihr das erklären, aber 99% der Lehrer haben Verständnis dafür). Außerdem lernt man so auch viele Leute kennen!

Beim ersten Lunch müsst ihr ebenfalls gar keine Angst haben, alleine da zu sitzen: Setzt euch einfach zu Leuten dazu, die ihr sympathisch findet oder die ihr kennenlernen wollt und stellt euch vor. Niemand wird euch bitten, zu gehen – im Gegenteil, wenn ihr erzählt, dass ihr ein Austauschschüler seid, finden das die meisten total cool. Ich zum Beispiel wurde aber auch von einem Mädchen gefragt, ob ich bei ihr und ihren Freundinnen sitzen möchte.

Worüber ihr euch am wenigsten Sorgen machen müsst, ist, dass alles auf Englisch ist. Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen, dass ihr besser Englisch könnt, als ihr denkt. In Deutschland nutzt ihr es nur nie so wie hier (war zumindest bei mir so) und hier in Amerika stellt ihr fest, wie einfach das ist. Meine Lehrer nehmen auch Rücksicht auf mich und ihr könnt auch jederzeit jeden fragen, wenn ihr etwas nicht versteht.

Ich hoffe, das war etwas hilfreich für zukünftige Austauschschüler, die das hier lesen und interessant für alle anderen, die das gelesen haben. Nun gibt es noch ein kleines Update über die zweite Woche an meiner High School:

Es ist so viel schöner als ich es erwartet hatte. Leider geht die Zeit nur so schnell um, ich kann gar nicht glauben, dass morgen schon wieder Freitag ist! Auch das Freunde finden war um einiges einfacher, als ich gedacht hatte. Ich wurde von mehreren Mädchen gefragt, ob ich am Freitag mit ihnen zum Football Spiel von unserem Schulteam gehen möchte und in der nächsten Zeit sind auch schon viele andere Verabredungen mit meinen neuen Freundinnen geplant.

Auch notentechnisch läuft es total gut, ich habe bis jetzt in allen Tests 100% erreicht (okay, bei Multiple Choice Aufgaben ist das auch nicht ganz so schwer).

In den nächsten Tagen erwartet euch dann noch ein ausführlicher Bericht von meinem ersten Football Game.

Bis dann,

Anna

 

 

Hey everyone!

As you can see in the headline, this post will be about my tips for future exchange students who are afraid of their first days of school and of course it may be interesting for everyone else to read about my experience and my tips.

First of all, I will talk about making new friends and get to know other people. It was one of the things I was most afraid of, because there are so many students at my school. So here is my first advice to you: Introduce yourself to other students and explain them your situation: it’s your first day at the school and you don’t know anybody. They will not laugh at you, but they will talk to you and want to know everything about you and your country (at least that’s my experience). Otherwise they will just think that you are a Freshman and they won’t care about you. So don’t be shy!

When it comes to your first lunch, don’t be afraid of sitting alone. I mean, if you want to, of course you can do that, but otherwise you can just sit down on a table with some other girls and introduce yourself to them. It’s a really good way to make new friends! In my period before lunch, a girl asked me to have lunch with her and her friends so making friends is not really hard.

Oh and don’t panic if you cannot find your room. Just ask other students in the hallways to show you the next room and then they will take care of you. Of course the teacher will no get mad if you are a few minutes late, just tell him or her that you could not find the room and you will be fine.

And do not worry about the language: of course people can tell that you are not from there but your English is better than you thought it would be. You just don’t use it as much in Germany as you do here. And (at least that’s what my teachers do) they will take care of you and make sure that you understand everything. And you can always ask the other students, they will help you!

And last but not least, here is a short update about my second week of school at Allatoona High: It’s so much better than I expected it to be! Finding friends was so easy and tomorrow, on Friday, I will go to my first Football Game and I’m so excited!

My grades are really good as well, so far I passed them all with 100%!

There will be a report about my first football game this weekend on the blog.

See you,

Anna

 

Die ersten Tage an der neuen High School – The first days at my American High School

Since I made a lot of new friends and met a lot of people who don’t speak German, I decided to write my following blogposts twice: Once in German and once in English. I hope that everyone will understand what I’m writing. And for the German people who want to improve their English: this is the perfect exercise for you.

You will find the English blogpost right below the German.

 

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich mal wieder zurück und möchte gerne meine Eindrücke und Erlebnisse der ersten Woche an meiner amerikanischen High School teilen. Meine Schule ist die Allatoona High School und diese Schule besuchen etwa 2500 Schüler – eine sehr große Schule. Ich habe leider nicht alle Fächer bekommen, die ich wollte und auch mit meinem eigentlichen Stundenplan gab es dann noch Änderungen.

Für diejenigen, die es nicht wissen: Im amerikanischen Schulsystem hat man zwei Halbjahre und jedes Halbjahr hat man 4 Fächer und jeden Tag den gleichen Stundenplan. In den ersten 90 Minuten habe ich also jeden Tag Music Theory, was mir eigentlich auch ganz gut gefällt. In der zweiten Stunde (eine Schulstunde dauert hier 90 Minuten) sollte ich dann Aerobic Dance haben, da das aber mehr Fitness und Laufen bzw. Joggen ist, habe ich dann den Kurs gewechselt und habe stattdessen jetzt Spanisch 4. Danach habe ich Lunch, also meine Mittagspause, worauf dann eine Stunde Earth Systems und eine Stunde U.S. History folgen.

Bis jetzt mag ich die Fächer total gerne. Die Lehrer sind um einiges cooler drauf, falls man das so sagen kann, und die Schüler sind auch total nett. Ich habe auch bereits neue Freunde gefunden und würde schon sagen, dass ich mich recht gut eingelebt habe.

Auch wenn die Schule hier etwas anstrengender ist, weil man jeden Tag von 8:20-15:30 Uhr Unterricht hat, macht es sogar Spaß. Natürlich würde ich lieber noch Ferien haben, abder Das Schuljahr endet hier ja auch schon wieder Ende Mai, sodass es glaube ich schneller umgehen wird, als ich gucken kann.

Ich habe auch schon Hausaufgaben auf und bereits zwei Tests hinter mir: U.S. History und Earth Systems. Da ich den letzteren Test erst heute (Freitag) geschrieben habe, habe ich noch kein Ergebnis, aber den U.S. History Test habe ich mit 100% gemeistert – ich bin sehr stolz auf mich, weil ich vorher – im Gegensatz zu allen anderen amerikanischen Schülern – noch nie U.S. History hatte und so echt viel dafür lernen musste. Dadurch, dass man nur 4 Fächer hat, muss man sich auch um weniger kümmern, das finde ich ganz praktisch.

Nächstes Semester habe ich dann AVTF (Audio und Video Technik), Geometry, American Literature (normaler Englischunterricht, wie bei uns der Deutschunterricht) und Intro to Healthcare. Auf die Fächer freue ich mich auch schon.

Natürlich nehme ich auch die typisch amerikanischen gelben Schulbusse zur Schule, die man aus Filmen halt so kennt. Auch die High School an sich ist halt wirklich wie in einem Film.

Falls ihr noch Fragen oder Anregungen hab, lasst es mich gerne wissen!

Liebe Grüße,

Anna

 

Hey everyone,

I’m glad that you’re reading this. This is my first blogpost in English and I thought it would be a good idea for me to practise writing in English and for you to understand me or to improve your English.

With this blogpost I wanted to share my expierence and my impressions of my first week at an American High School with you. Allatoona High School is a really huge school with about 2,500 students. One thing I was a little bit sad about at the beginning, but happy about now, is that I didn’t get all the classes I chose. Instead of that, I got Music Theory, Aerobic Dance, Earth Systems and U.S. History.

There was also a class changing: Aerobic Dance wasn’t like dancing or something like that, it was about fitness, running a mile and stuff like that, so I decided to just change my class into Spanish 4. Since I’ve taken three years of Spanish in Germany, this is really good. Furthermore, when I’m back in Germany, I have to continue with taking Spanish so this is another reason why this was a good decision.

By what I can tell right know, I really like my classes. They’re not what I expected them to be, but better. I also like the students in my classes and my teachers. They’re really nice and one of my teachers started giving me a high five everytime I walk into his class.

Even though it’s school and it’s a little bit hard (I mean everything’s English and school is everyday from 8:20 until 3:30), it’s fun. Next semester I will have AVTF (Audio and Video technology), Geometry, American Literature and Intro to Healthcare. I mean, as bad as I want to have the next holidays, I don’t want the time to go by that fast. I can’t believe the first week is already over.

Of course i have already homework to do and I just have two quizzes behind me: U.S. History (btw: I got 100% on that quiz) and Earth Systems. As I just got that Earth Systems quiz today, I don’t know my result.

We don’t have the yellow school busses in Germany but everyone know them, so it was really exciting taking it to school for the first time. The school also looks just like in a movie.

If you have any suggestions or questions, please just let me know.

Anna