Thanksgiving

Hallo meine Lieben,

wie viele von euch wissen, war vergangenen Donnerstag Thanksgiving hier in den USA, nach Weihnachten das größte Familienfest. Auch meine Gastfamilie hat das Fest gebührend gefeiert und da mich schon viele Leute gefragt haben, wie es denn so war, dachte ich, ich schreibe einfach mal einen Post darüber.

Also, fairerweise muss ich sagen, dass Thanksgiving nur am Donnerstag war, aber dennoch haben wir eine ganze Woche Ferien gehabt, die jetzt leider schon wieder vorbei sind. 🙁

Aber am Montag der vergangenen Woche haben wir schon den Truthahn gekauft, und da fängt es hier schon an: Wo wird der Truthahn gekauft? Wir haben uns dann für einen großen Bio-Lebensmittelladen entschieden und haben dort insgesamt 3 Stunden verbracht. Natürlich haben wir nicht nur den Truthahn gekauft, sondern auch viele andere Zutaten für das bekannte Thanksgiving Dinner: Am  Ende gab es nämlich Truthahn, Kartoffelpüree, Süßkartoffelsouffle, grüne Bohnen, Rosenkohl, kleine Brötchen (soweit man das hier ‚Brötchen‘ nennen kann) und natürlich Soße. Zum Nachtisch gab es dann den berühmten Apple Pie und Chocolate Chess Pie, mein persönlicher Favorit.

Den ganzen Morgen haben wir alle in der Küche gestanden, gekocht, gebacken und alles vorbereitet. Während der Truthahn dann im Ofen war, haben wir uns schick gemacht für Familienfotos für die traditionellen Holiday-Cards, die jede Familie hier an Weihnachten verschickt.

Gegen vier Uhr haben wir dann gegessen und was soll ich sagen, das Essen war wunderbar. Ich liebe Thanksgiving, denn vor dem Essen sagt jeder, für was er dankbar ist dieses Jahr. Bis jetzt ist es mein Lieblingsfeiertag und wenn ich könnte, würde ich es auch in Deutschland einführen. Natürlich gab es viele Reste, was in den nächsten Tagen für wenig Kochen und viel Resteessen sorgt.

Bei knapp 25 Grad draußen konnte man super spazieren gehen nach dem Essen, und das haben wir dann auch gemacht.

Heute Abend sind wir bei einer Freundin eingeladen zum Friendsgiving, wo wir das gleiche einfach nochmal unter Freunden haben.

Kaum ist Thanksgiving jetzt aber vorbei steht der Dezember auch schon vor der Tür und dazu gehört mein Geburtstag, Weihnachten, Silvester und natürlich auch die ganze Vorweihnachtszeit. Außerdem hat sich meine Gastfamilie dazu entschieden, die Weihnachtsparty vom Schwimmteam zu hosten, also steht die auch noch bevor.

Ich persönlich liebe ja die Zeit vor Weihnachten und ich denke, dass es dieses Jahr besonders schön und auch besonders sein wird.

Noch ein kleines Update am Rande. Mit meiner neuen Gastfamilie wohne ich jetzt schon seit knapp 6 Wochen und es geht mir um einiges besser. Es war auf jeden Fall die richtige Entscheidung, zu wechseln.

Mein Geburtstag ist am Donnerstag und da gehen wir dann zur Cheesecake Factory, worauf ich mich schon sehr freue!

Falls ihr Fragen/Wünsche/Ideen habt, schreibt mir gerne!

Ich wünsche euch allen schonmal eine super schöne Vorweihnachtszeit!

Anna

Präsidentschaftswahlen 2016 – Hillary Clinton vs. Donald Trump

Hallo meine Lieben,

etwas verspätet aber hier immernoch pünktlich: der Blogpost zu den Präsidentschaftswahlen. Noch dauert es ja, bis wir das Ergebniss wissen, aber das macht es ja gerade so spannend.

Die Lage ist hier in den USA seit ein paar Wochen total angespannt – natürlich verständlich. Ich meine der 45.Präsident/die Präsidentin hat schließlich eine große Aufgabe, denn die USA haben viel Macht, das weiß jeder.

Dieser Blogpost soll nicht dazu dienen, einen der beiden Kandidaten schlecht zu reden oder ähnliches, ich möchte lediglich meine Meinung äußern und euch erzählen, was hier so abgeht.

Ich persönlich bin absolut Anti-Trump, auch wenn das hier im Süden der USA eher weniger Leute mit derselben Meinung gibt. Sehr viele Leute, besondersd in Georgia sind totale Trump-Supporter und lassen das auch in der Öffentlichkeit jeden wissen.

Wenn man hier duch die Straßen fährt, sieht man in sehr vielen Vorgärten die Schilder mit der Aufschrift: Trump/Pence und Make America Great Again. Auch Sticker fürs Auto mit dem Namen Trump sind hier sehr beliebt. Natürlich ist Trump nicht im ganzen Land so beliebt, aber es ist erschreckend, wieviele Leute ihn wählen/gewählt haben.

Meine Freunde hier wollen alle nach Deutschland bzw Europa kommen, falls Trump tatsächlich gewinnen sollte, was finde ich persönlich, ziemlich viel aussagt.

Achja: Ich denke keinesfalls, dass Clinton viel besser ist oder dass sie total unschuldig ist, aber sie ist auf jeden Fall weniger schlimm als Trump. Was man in Europa gar nicht so mitbekommt ist, dass Clinton auch nicht die beste ist (zumindest zu der Zeit als ich noch in Deutschland war).

Wie dem auch sei, die Lage hier ist sehr angespannt und ich hoffe einfach nur, dass Trump nicht gewinnt.

Falls jemand anderer Meinung ist, dann tut es mir leid, ich wollte niemanden angreifen oder verletzen.

Heute Abend ab 6 oder 7, was Mitternacht oder 1 Uhr morgens in Deutschland ist, schließen hier die ersten Wahllokale, um Mitternacht schließen dann die letzten und in den nächsten Tagen steht dann das entgültige Ergebnis fest.

Achja: Als ich noch in Deutschland war, hätte ich nie gedacht, dass mein Jahr in den USA wirklich so ‚anders‘ ist, also dass die Wahlen wirklich so einen großen Einfluss haben werden.

Ich hoffe, ihr habt alle einen schönen Tag!

Anna

Homecoming!!

Hey ihr Lieben!

Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr habt euch in den Herbstferien gut erholen können! Ich hatte meine Herbstferien ja schon vor knapp 2 Wochen, in knapp 4 Wochen stehen dann die Thanksgiving Ferien an. Wie viele von euch wissen, Homecoming war in der vergangenen Woche und der eigentliche Tanz war gestern Abend. Wie es war, wie es abgelaufen ist und alles mögliche über dieses typisch amerikanische Event erfahrt ihr hier!

Also, wie ihr in meinem letzten Post bereits lesen konntet, gibt es hier eine ganze Homecoming-Woche, die man in etwa mit der Mottowoche der Abiturienten vergleichen kann. Der Unterschied ist nur, dass hier die ganze High School mitmacht und nicht nur die 12. Klasse. Freitag Abend war dann das Homecoming Football Game, bei dem Homecoming Prinz und König und Prinzessin und Königin bekannt gegeben wurden. Diese wurden vorher nominiert und dann gewählt von der ganzen Schule. Da zwei meiner Freundinnen nominiert waren (Gigi ist sogar Prinzessin geworden), sind Eva (meine Gastschwester) und ich dann zum Spiel gegangen und haben die beiden kräftig angefeuert. Nach dem Spiel gab es passend zu Halloween noch einen Haunted Trail, eine Art Pfad den man läuft während mann erschreckt wird.

Am Samstag war dann der Tanz und das war bei weitem das Beste! Wir haben uns alle hier getroffen und haben uns gemeinsam fertig gemacht. Wir haben dann alle unsere Kleider angezogen und sind raus gegangen um Fotos zu machen. Bei Facebook und Instagram könnt ihr ziemlich viele Bilder davon sehen!

Danach gab es bei Mellow Mushroom eine ziemlich gute Pizza, bevor es dann zum eigentlichen Tanz ging. Das war super cool, es wurde gute Musik gespielt und die ganze Schule kam zum tanzen. Alle hatten Spaß mit ihren Freunden und ich war echt traurig, als der Abend dann zu Ende war.

Es ist echt schade, dass wir kein Homecoming in Deutschland haben, denn alleine für diesen Abend hat sich dieses ganze Jahr schon total gelohnt!

Nun noch etwas zu meiner neuen Familie:

Wir wohnen hier etwas näher an der Schule in einem Haus, ich habe mein eigenes Zimmer und teile mir mit Eva ein Badezimmer. Wir treffen uns hier sehr oft mit Kaylee und haben eine Übernachtung, das macht immer total viel Spaß!

Ich komme total gut mit allen klar und meine neuen Gasteltern sind super nett!

Falls ihr Fragen habt, immer her damit!

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche!

Anna

English Blogpost from earlier today! (School, new family, etc.)

Hey everybody, here is my English post that I already published in German this morning.

Okay so where do I begin.. The most obvious thing is probably that I’m staying with another family for the last few days. Most of y’all probaby know that, but for those of you that didn’t know that: This is for you, just keep on reading if you want to know why I’m not staying with my old family anymore, where I’m staying right now and how the whole thing proceeded.

Let me say something first: I’m not going to tell you all the reasons why I left my old host family in detail, because that would be too personal and it doesn’t really belong here. And I don’t want to blame a single person or just my host family, I just wanted that to be said.

So, let me begin with the things why I’m not living with my first family anymore: There’s not just one single issue that made me not want to stay there anymore, but it was a lot of little things and over Fallbreak they all added up together.

I called my local coordinator to ask her for help and of course she didn’t want me to move out immediately and I didn’t really want to move out at that point but things weren’t getting better and then I got to moved out last Wednesday.

I was supposed to stay with my local coordinator for a couple of days but she lives in Marietta (my American friends know where it is, to my German friends: it’s about 20-30 min away from Acworth), so she wasn’t able to drop me off at school or pick me up in the afternoon. She suggested that I stayed with my best friend Eva for two nights and then I did that. Wednesday night her parents decided to host me, which made me so so happy because I didn’t really have a family to live with. But Evas parents were not my host parents last week so I had to stay with my local coordinator from Friday night until Sunday. This weekend with Eloise was actually pretty good: Saturday we went to the JDRF walk in downtown Atlanta, which was a walk where money is collected to fight Diabetes Type 1 and then Sunday she took me to her church and that was actually really fun. And we also went to get my physical and bathing suits because I decided to join the swimteam at my High School (Allatoona).

In my new family there are: Eva (16), Danny (13) and Michelle and David, my new host parents.

Other than that, we have Homecomig this Saturday, so this week there is the Homecoming week, where we get to dress upü to different themes every day: Monday was Opposite Day (look at my Instagram for pictures), Tuesday was Tacky Tourist Day,Wednesday was Pyjama Day, Thursday was Disney Day and Friday was Pink Out Day.

The post about Homecoming, as well as a post about the new family will follow!

Hope you enjoyed readinf this,

Anna

 

Gastfamilie wechseln?! Umzug, Schule und vieles mehr! – New host family?! Move, School, and much more!

 

To all my American friends: Please be patient, the English post will be here this week! There was just a lot to write about, so I’ll do the German one now and the English one maybe tomorrow or the day after that!

Hallo ihr Lieben!

In den letzten Wochen ist echt viel passiert! Wie einige von euch vielleicht schon wissen, habe ich meine Gastfamilie gewechselt. Auf die Gründe im Deatil möchte ich hier jetzt nicht genauer eingehen, das geht auch nicht jeden etwas an und ich bitte da um euer Verständnis. Ich würde einfach sagen, dass die Familie und ich nicht mehr so richtig zusammengepasst haben, ohne die Schuld jetzt auf eine Seite oder eine Person schieben zu wollen. Wie der ganze Prozess abgelaufen ist, wo ich jetzt bin, und alle weiteren Informationen könnt ihr in diesem Blog lesen!

Also, alles hat in den Herbstferien angefangen, denn der Grund, wehalb ich letztendlich gewechselt habe, war nicht eine große Sache, sondern mehr eine Ansammlung von Kleinigkeiten, die in der Zeit zusammenkamen und dann einfach zu viel wurden. Ich habe dann mit meiner Local Coordinatorin geredet, und sie hat dann alles in die Wege geleitet.

Letzten Mittwoch bin ich dann aus der alten Familie ausgezogen, der Abschied muss ich sagen, war nicht ganz so wie ich es mir vorgstellt hatte. Ich hatte es mir etwas herzlicher vorgestellt, weil, obwohl ich die Familie ja sozusagen verlassen habe, habe ich ja über zwei Monate dort gelebt.

Da meine Local Coordinatorin aber in Marietta lebt (ca. 20-30 min entfernt von Acworth, wo ich lebe), konnte sie mich nicht zur Schule bringen. Sie kam daher auf die Idee, ob ich nicht für zwei, drei Tage zu meiner besten Freundin Eva ziehen könnte. Da war ich dann von Mittwoch Abend bis Freitag Abend, da die ja nicht meiner Gasteltern waren (zu dem Zeitpunkt zumindest noch nicht) musste mich Eloise dann abholen und ich war dann bei ihr von Freitag bis Sonntag. Am Mittwoch Abend hatten sich Evas Eltern aber dazu entschieden, mich aufzunehmen. Da konnte ich dann aber erst am Sonntag hin, weil der ganze Prozess halt nun mal ein paar Tage dauert. Am Samstag hat Eloise mich und 4 weitere ATS mit nach Atlanta genommen, wo wir dann freiwillig bei einer Anti-Diabetes Veranstaltung geholfen haben.

Danach haben wir Badeanzüge für mich gekauft und all das Zubehör, weil ich mich dazu entschieden habe, dem Schwimmteam beizutreten.Sonntag war ich dann in der Kirche mit Eloise und danach musste ich mein Physical haben, weil man das hier für jeden Sport braucht. Sonntag Abend bin ich dann nun endlich bei Eva eingezogen und mir geht es super gut hier!

Die neue Familie besteht also aus Eva (16), Danny (13), und Michelle und David, meinen neuen Gasteltern. Außerdem gibt es Tasha, der super süße Husky der Familie. Eva hat ihr eigenes Auto und wir fahren jeden Tag gemeinsam zur Schule und danach zum Schwimmtraining (4-5 mal die Woche).

Ansonsten ist am kommenden Samstag Homecoming und diese Woche haben wir aufgrund dessen eine Mottowoche. Montag war Opposite Day, gestern war Tacky Tourist Day, heute ist Pyjama Day, Morgen ist Disney Day und Freitag ist Pink Out. Freitag ist dann auch das Homecoming Football Spiel und Samstag ist dannn endlich der Tanz. Sowohl zur neuen Familie als auch zu Homecoming wird es aber diese Woche noch einen Blog geben. Auch dieser Post wird noch in Englisch erscheinen im Laufe der Woche, versprochen!

Das war es erstmal von mir für heute, mehr wird folgen!

Habt einen schönen Tag,

Anna!

Ferien, Freunde, Schule und so weiter.. // Fallbreak, friends, school and more..

Hallo meine Lieben,

in letzter Zeit war ich leider etwas unaktiv auf diesem Blog, das tut mir total leid! Ich versuche wirklich, etwas aktiver auf diesem Blog zu sein, auch wenn mir das ab und zu echt schwer fällt – hier ist nämlich echt was los!

Also, wo soll ich anfangen? Es gibt viel zu erzählen über die letzten Wochen, ich bin jetzt scon seit über zwei Monaten hier und die Zeit verfliegt echt so schnell! Momentan habe ich Herbstferien, wenn auch nur für eine Woche, aber in knapp sechs Wochen sind ja auch schon Thanksgiving Ferien also passt das 🙂 Wer einen ausführlichen Post über die amerikanischen Schulferien und/oder das amerikanische Schulsystem generell möchte, kann es mich gerne wissen lassen. Ich kann mir vorstellen, dass das für den ein oder anderen echt interessant sein könnte!

Ich habe schon acht Wochen Schule hinter mir und finde immer mehr Freunde, was mich sehr glücklich macht! Wir treffen uns oft und schreiben viel und reden natürlich auch viel in der Schule. Es tut aber auch mal sehr gut, dass ich frei habe, da ich nun viel Zeit habe, um Serien zu schauen, deutsches Vollkornbrot zu backen (das vermisse ich wirklich sehr!), an Adventskalendern zu basteln (ich mache welche für die Familie und meine Freunde, da das ja eine deutsche Tradition ist und meine Freunde das so nicht kennen) und so weiter – ich habe also eine Menge vor. Außerdem bleibt Zeit für Sport und für mein Keyboard, denn dafür habe ich unter der Woche leider gar keine Zeit wenn ich aus der Schule komme.

Es gibt viele weitere gute Neuigkeiten: ich kann nun Filme in drei Sprachen gucken: Deutsch, Englisch und Spanisch! Ich bin sehr glücklich, dass ich in Spanisch so große Fortschritte mache, ich denke, da spielt das amerikanische Schulsystem eine große Rolle, denn hier habe ich jeden Tag über 90 min. Spanischunterricht.

Ich habe schon mein Halloween-Kostüm gekauft, denn meine Freundinnen und ich werden uns dieses Jahr verkleiden und ich werde als 70’s Girl/Hippie gehen, was super gut zum Kostüm meiner Freundin passt, denn sie wird ein 80’s Girl sein 🙂

Ansonsten habe ich schon angefangen, meine Geburtstagsparty zu planen, denn der Sweet 16 Geburtstag ist bei Mädchen in den USA ja bekanntlich sehr wichtig. Es sind ja auch nur noch knapp zwei Monate bis zum 1.12. und das ist soo erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht!

Achja und Anfang September war ich auf dem AC/DC Konzert in Atlanta – es war der Hammer! Ich habe den Abend echt sehr genossen, denn ich habe schon so lange auf diesen Moment gewartet!

Meine Gastschwester hatte Geburstag, sie ist 21 geworden. Da ihr Geburstag aber am 9.11. war, hat sie gar nicht großartig gefeiert.

Ansonsten skype ich regelmäßig mit meiner Famile, meinen Freunden und Jonathan, meinem Freund. Natürlich vermisse ich alle, aber ich bin ja hier abgelenkt, deswegen hält es sich in Grenzen. Ich dachte ehrlich gesagt, dass ich mehr Heimweh hätte in den ersten paar Wochen.

Ja, das war es auch schon von mir, viel mehr gibt es auch gar nicht zu erzählen. Wie gesagt, ein Post über das amerikansiche Schulsystem bzw. die Schulferien folgt, wenn gewünscht. Ansonsten wünsche ich euch allen schöne Ferien (die müssten doch auch bald sein oder nicht?) und noch eine schöne Rest-Woche!

Eure Anna

 

Hey everybody!

I haven’t been writing a lot in the last few weeks and I’m really sorry for that! I’m trying to be as active as I can be even though it’s hard sometimes!

First of all, I’m off from school for fall break right now and I’m really enjoying that I have time for watching TV Shows, working on surprises for my friends and doing sports, playing keyboard, baking, and so on. It’s only one week but in six weeks I’m off again for Thanksgiving so thats okay. I can’t believe that time is going by so fast and I’ve been here for more than two months!

There are a lot of good news to tell! I’m able to watch movies in three languages now: German, English and Spanish! I’m so happy about that and I think that I should thank the American school system for that because I have more than 90 mins of Spanish everyday: Since you already know the American school system, it might be not that interesting for you, but I asked my German readers whether they wanted a post about the American school system and the breaks so that might be coming next.

I already got my Halloween costume: I’m going to be a 70’s girl/Hippie which fits perfectly with the costume of my friend Kaylee because she wants to be an 80’s girl.

And I started planning my Sweet 16 birthday party, which is coming up on December 1st. I know it’s early, but there is a lot to organize and it’s only about 2 months to go.

Oh, and I don’t want to forget to tell you about the AC/DC concert I’ve been to on September 1st: it was awesome! I went there with my hostdad and I will never forget this evening!

Other than that, I skype with my family, friends and boyfriend at least once every two weeks. Of course I miss them, but there’s so much going on here and I’m having such a good time with my friends that there’s barely time for home sickness.

And I think that’s it, I don’t have a lot more to tell you guys. I hope you enjoyed reading this and I hope I could help you answering some questions. If you have any ideas or questions for my next post, just let me know. You can see my social media accounts on my last post!

See you, Anna

 

 

 

 

Orientation, World Of Coca Cola & Update!

For those of you who are new on my blog: the English blogpost is right below the German one!

Hallo meine Lieben,

heute gibt es (wenn auch etwas verspätet) einen neuen Blogpost von mir, indem es um die Orientation und den Besuch der World Of Coca Cola in Atlanta geht. Außerdem gibt es am Ende noch ein kurzes Update, weil ich nun schon mehr als 5 Wochen in den USA lebe.

Also, am Samstag, den 20.August haben sich alle Austauschschüler von Ayusa, die in Georgia platziert sind, in einer Bücherei getroffe, wo es dann eine sog. Orientation gab. Unsere Local Coordinator hat uns dann nochmal mit den Regeln vertraut gemacht, die Ayusa und das Department of State vorschreibt. Das war zwar notwendig, aber doch sehr langweilig, weil meine Gastfamilie mit mir schon alle wichtigen Regeln besprochen hat. Was aber total cool war, ist, dass ich da zwei andere deutsche Austauschschüler getroffen habe. Außerdem habe ich noch Schüler aus Spanien, der Niederlande, Japan und Thailand getroffen und die sind echt alle super nett! Wir haben dann Nummern ausgetauscht und schreiben uns regelmäßig.

Nach der Orientation ging es dann zur World Of Coca Cola und das war eindeutig der bessere Teil des Tages: wir haben die Möglichkeit bekommen, uns anzusehen, wie die originale Coca Cola hergestellt wird, wie die Cola in anderen Ländern und Kontinenten schmeckt und natürlich konnten wir jede Menge probieren. Außeredm haben wir an jeder Ecke kleine Souvenirs bekommen und konnten sogar ein Foto mit dem Coca Cola Polarbären machen. Ein paar Bilder davon gibt es weiter unten in diesem Blog, die restlichen Bilder könnt ihr euch auf meinen Social-Media Seiten ansehen:

Instagram: anna_liedtke ; Facebook: Anna Liedtke ; Snapchat: annaliedtke1

Soo, nun noch kurz ein Update über meine Gefühle, Gedanken, … nach schon über fünf Wochen hier:

Ich befinde mich gerade in meiner fünften Schulwoche an einer amerikanischen High School und ich fühle mich mittlerweile nicht mehr wie ein ATS, sondern wie ein ganz normaler Schüler der Schule. Es wird nicht mehr so ein Hype darum gemacht, dass ich Deutsch bin und ich werde nicht mehr jeden Tag gefragt, ob ich mal etwas auf Deutsch sagen kann, etc. Nicht, dass mich das gestört hätte, aber es fühlt sich umso besser an, wie ein ganz normaler Schüler behandelt zu werden und das Gefühl zu haben, dazuzugehören.

Außerdem habe ich letzte Woche angefangen, auf Englisch zu träumen, was mich zunächst einmal sehr verwirrt hat. Man wacht mitten im Traum auf und merkt, dass etwas anders war, aber mann kann nicht zuordnen, was es ist – sehr verrückt! Aber das Reden klappt ganz gut soweit, ich denke ja schon seit einiger Zeit in Englisch, was ganz hilfreich ist, weil ich dann nicht mehr vor jedem Satz genau überlegen muss, was ich sagen möchte, sondern einfach so losreden kann.

Momentan versuche ich, in den Drama Club reinzukommen, damit ich dann beim nächsten Musical mitspielen kann – der Theatersaal meiner Schule sieht so aus wie der bei High School Musical und ich möchte unbedingt mal auf der Bühne vor der ganzen Schule stehen!

Natürlich ist auch ein bisschen Heimweh da, aber das hält sich in Grenzen, denn dafür ist sowieso keine Zeit!

Die Fotos werde ich im Anschluss an den englischen Post einfügen, also müsst ihr nur weiter runterscrollen auf der Seite!

Bis dann,

Anna

 

 

Hey guys,

todays post will be about the orientation that was last week, the World Of Coca Cola and you will get a quick update about my thougths and feelings.

Let’s begin with the orientation and the World Of Coke, that took place last Saturday. In the morning, all exchange students that live in Georgia, met at a library with the local coordinator. She told us about all the rules, given by Ayusa and the Department of State, that we have to follow. This part of the day was kind of boring for me because my host parents already talked to me about the rules a couple of days before that. The good thing about that is that I met a lot of other exchange students from all over the world: 2 other German students, 3 girls from the Netherlands, 2 girls from Japan, 1 girl from Spain and one boy from Thailand and I like them very much!

After the Orientation, we went to the World of Coke in Downtown Atlanta, which definetely was the better part of that day! We saw how the coke is produced and how it tastes in other countries all over the world. After that, we could take pictures with the polar bear and we got souvenirs everywhere. At the end we could go to their store and buy Shirts, Shorts, things for cooking and baking and like everything. I will put a few pictures right below this post and for more pictures you can just follow me on my social media sites:

Instagram: anna_liedtke ; Facebook: Anna Liedtke ; Snapchat: annaliedtke1

Okay, now the update:

After more than 4 weeks at an American High School I feel no longer like an exchange student, but I start feeling like I’m part of this school and that makes me really happy. People don’t ask me everyday if I could say something in German anymore and I just feel like I’ve been friends with them forever. (Of course I miss my German friends, but this is like a new life!!!)

And last week I started dreaming in English and it was really confusing because I woke up in the middel of the night and I didn’t know what was going on! Of course I already think in English and that makes the communication much easier because my brain doesn’t try to translate everything into German and I do not have to think about everything what I want to say anymore.

Right now I’m trying to get into the Drama Club, because I really want to be part of the next musical, even though I’ve never done that before.

Of course there’s a little bit of homesickness, but that’s okay and I don’t have a lot of time for that anyways.

Please don’t forget to take a look at the pictures before you leave this site!

See you,

Anna

IMG_2836[1]IMG_2857[1]

 

 

Mein erstes Football-Spiel! – My first football game!

Hallo ihr Lieben,

in diesem Blogpost wird es um mein erstes Football-Spiel gehen, bei dem ich am Freitag (12.08.) mit meinen Freunden war. Es war nur ein sog. Scrimmage, also eine Art Testspiel, denn die richtige Saison fängt erst am 19.08. an. Wir haben gegen ein Team von einer Schule aus Kennesaw gespielt und auch gewonnen, was mich noch mehr gefreut hat. 17:0 war das Endergebnis. Ich verstehe nicht viel von Football und war auch weniger vom Spiel an sich als von der Atmosphäre und der Stimmung begeistert.

Es sah alles so aus wie in diesen amerikanischen Filmen! Alle Schüler standen auf der Tribüne in der „Student Section“ und alle anderen Besucher waren auf den regulären Sitzplätzen – man kann das mit der Stimmung in der Nordkurve bzw. Südtribüne vergleichen. Natürlich waren auch Cheerleader dabei, die während des Spiels getanzt haben. Vor Beginn des Spiels haben sog. Hot Shots noch eine kleine Choreographie aufgeführt. Ich werde euch auf jeden Fall Bilder einfügen!

IMG_2708[1] IMG_2711[1]

Auf dem Bild seht ihr meine Freunde und mich in der Student Section. Wir hatten einen super schönen Abend! Für mehr Bilder könnt ihr mir gerne auf meinen Social Media Seiten folgen, da habe ich schon viele Bilder geteilt. (Besonders bei Snapchat)

Ich freue mich schon sehr auf das nächste Heimspiel, es war echt ein unvergesslicher Abend! Nach dem Spiel waren meine Freunde und ich noch bei Sonic und danach sind wir nach Hause gefahren, weil es schon viertel nach elf war.

Also ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mir hier so ergeht. Nächstes Wochenende steht die Orientation mit den anderen Austauschschülern an, wir gehen dann zusammen zu World Of Coca Cola!

Machts gut

Anna

 

 

Hey everyone,

in this blogpost I will talk about my first football game at Allatoona High! It was just a scrimmage, but the atmosphere was incredible! I had so much fun with my friends! We won against a team from Kennesaw with 17:0, what made it even better. I mean, I don’t really understand the rules of football, but the atmosphere was way bettere anyway.

Everything looked like in a movie and I was so excited! All the students were in the student section and all the other people sat in the regular seats. Of course there were cheerleaders and HotShots.

For pictures, please look in the German post, I put two pictures in there. For more pictures than those, you can check out my social media sites – I shared a lot more photos there.

I’m looking forward to the next game at home, this evening was amazing and I will never forget that!

Next weekend my orientation with the other exchange students will take place and we will go to the World Of Coca Cola – you will read about this next week!

See you,

Anna

Die ersten Schultage (Tipps für zukünftige Austauschschüler) – The first days of school (tips for future exchange students)

Hallo ihr Lieben,

nach nun fast zwei Wochen an der amerikanischen High School, die, wie ich finde, sehr gut verlaufen sind, dachte ich mir, ich könnte euch hiermit vielleicht ein paar Tipps mit auf den Weg geben, die vor allem für zukünftige Austauschschüler hilfreich sein werden. Natürlich könnten sie auch für alle anderen interessant sein!

Ersteinmal das Thema FREUNDE FINDEN: Zugegebenermaßen war das eins der Dinge, vor denen ich am meisten Angst hatte vor meinem ersten Schultag: keine Freunde zu finden und nur auf unsympathische Menschen zu treffen. Damit das nicht passiert könnt ihr selbst etwas tun.Es beginnt schon bei eurer Einstellung und wie ihr an die Sache herangeht. Heißt: Denkt positiv und seid offen! Außerdem müsst ihr euch den Leuten vorstellen, euch steht nämlich nicht auf der Stirn geschrieben, dass ihr ein Austauschschüler seid. Ich zum Beispiel wurde einfach für einen 9.Klässler gehalten (Freshman) der neu an der Schule ist. Also geht auf die Leute zu, stellt euch vor und beginnt das Gespräch beispielsweise mit „dein schönes T-Shirt ist mir sofort aufgefallen“ oder Ähnlichem. Seid bloß nicht schüchtern!

Ihr verlauft euch in der Schule, weil diese so riesig ist und findet euren Raum nicht? Das ist gar kein Problem! Ihr werdet weder ausgelacht oder doof angeguckt, wenn ihr Leute nach dem Weg zu euren Raum fragt, noch ist der Lehrer böse, wenn ihr ein paar Minuten zu spät kommt (natürlich müsst ihr ihm/ihr das erklären, aber 99% der Lehrer haben Verständnis dafür). Außerdem lernt man so auch viele Leute kennen!

Beim ersten Lunch müsst ihr ebenfalls gar keine Angst haben, alleine da zu sitzen: Setzt euch einfach zu Leuten dazu, die ihr sympathisch findet oder die ihr kennenlernen wollt und stellt euch vor. Niemand wird euch bitten, zu gehen – im Gegenteil, wenn ihr erzählt, dass ihr ein Austauschschüler seid, finden das die meisten total cool. Ich zum Beispiel wurde aber auch von einem Mädchen gefragt, ob ich bei ihr und ihren Freundinnen sitzen möchte.

Worüber ihr euch am wenigsten Sorgen machen müsst, ist, dass alles auf Englisch ist. Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen, dass ihr besser Englisch könnt, als ihr denkt. In Deutschland nutzt ihr es nur nie so wie hier (war zumindest bei mir so) und hier in Amerika stellt ihr fest, wie einfach das ist. Meine Lehrer nehmen auch Rücksicht auf mich und ihr könnt auch jederzeit jeden fragen, wenn ihr etwas nicht versteht.

Ich hoffe, das war etwas hilfreich für zukünftige Austauschschüler, die das hier lesen und interessant für alle anderen, die das gelesen haben. Nun gibt es noch ein kleines Update über die zweite Woche an meiner High School:

Es ist so viel schöner als ich es erwartet hatte. Leider geht die Zeit nur so schnell um, ich kann gar nicht glauben, dass morgen schon wieder Freitag ist! Auch das Freunde finden war um einiges einfacher, als ich gedacht hatte. Ich wurde von mehreren Mädchen gefragt, ob ich am Freitag mit ihnen zum Football Spiel von unserem Schulteam gehen möchte und in der nächsten Zeit sind auch schon viele andere Verabredungen mit meinen neuen Freundinnen geplant.

Auch notentechnisch läuft es total gut, ich habe bis jetzt in allen Tests 100% erreicht (okay, bei Multiple Choice Aufgaben ist das auch nicht ganz so schwer).

In den nächsten Tagen erwartet euch dann noch ein ausführlicher Bericht von meinem ersten Football Game.

Bis dann,

Anna

 

 

Hey everyone!

As you can see in the headline, this post will be about my tips for future exchange students who are afraid of their first days of school and of course it may be interesting for everyone else to read about my experience and my tips.

First of all, I will talk about making new friends and get to know other people. It was one of the things I was most afraid of, because there are so many students at my school. So here is my first advice to you: Introduce yourself to other students and explain them your situation: it’s your first day at the school and you don’t know anybody. They will not laugh at you, but they will talk to you and want to know everything about you and your country (at least that’s my experience). Otherwise they will just think that you are a Freshman and they won’t care about you. So don’t be shy!

When it comes to your first lunch, don’t be afraid of sitting alone. I mean, if you want to, of course you can do that, but otherwise you can just sit down on a table with some other girls and introduce yourself to them. It’s a really good way to make new friends! In my period before lunch, a girl asked me to have lunch with her and her friends so making friends is not really hard.

Oh and don’t panic if you cannot find your room. Just ask other students in the hallways to show you the next room and then they will take care of you. Of course the teacher will no get mad if you are a few minutes late, just tell him or her that you could not find the room and you will be fine.

And do not worry about the language: of course people can tell that you are not from there but your English is better than you thought it would be. You just don’t use it as much in Germany as you do here. And (at least that’s what my teachers do) they will take care of you and make sure that you understand everything. And you can always ask the other students, they will help you!

And last but not least, here is a short update about my second week of school at Allatoona High: It’s so much better than I expected it to be! Finding friends was so easy and tomorrow, on Friday, I will go to my first Football Game and I’m so excited!

My grades are really good as well, so far I passed them all with 100%!

There will be a report about my first football game this weekend on the blog.

See you,

Anna

 

Die ersten Tage an der neuen High School – The first days at my American High School

Since I made a lot of new friends and met a lot of people who don’t speak German, I decided to write my following blogposts twice: Once in German and once in English. I hope that everyone will understand what I’m writing. And for the German people who want to improve their English: this is the perfect exercise for you.

You will find the English blogpost right below the German.

 

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich mal wieder zurück und möchte gerne meine Eindrücke und Erlebnisse der ersten Woche an meiner amerikanischen High School teilen. Meine Schule ist die Allatoona High School und diese Schule besuchen etwa 2500 Schüler – eine sehr große Schule. Ich habe leider nicht alle Fächer bekommen, die ich wollte und auch mit meinem eigentlichen Stundenplan gab es dann noch Änderungen.

Für diejenigen, die es nicht wissen: Im amerikanischen Schulsystem hat man zwei Halbjahre und jedes Halbjahr hat man 4 Fächer und jeden Tag den gleichen Stundenplan. In den ersten 90 Minuten habe ich also jeden Tag Music Theory, was mir eigentlich auch ganz gut gefällt. In der zweiten Stunde (eine Schulstunde dauert hier 90 Minuten) sollte ich dann Aerobic Dance haben, da das aber mehr Fitness und Laufen bzw. Joggen ist, habe ich dann den Kurs gewechselt und habe stattdessen jetzt Spanisch 4. Danach habe ich Lunch, also meine Mittagspause, worauf dann eine Stunde Earth Systems und eine Stunde U.S. History folgen.

Bis jetzt mag ich die Fächer total gerne. Die Lehrer sind um einiges cooler drauf, falls man das so sagen kann, und die Schüler sind auch total nett. Ich habe auch bereits neue Freunde gefunden und würde schon sagen, dass ich mich recht gut eingelebt habe.

Auch wenn die Schule hier etwas anstrengender ist, weil man jeden Tag von 8:20-15:30 Uhr Unterricht hat, macht es sogar Spaß. Natürlich würde ich lieber noch Ferien haben, abder Das Schuljahr endet hier ja auch schon wieder Ende Mai, sodass es glaube ich schneller umgehen wird, als ich gucken kann.

Ich habe auch schon Hausaufgaben auf und bereits zwei Tests hinter mir: U.S. History und Earth Systems. Da ich den letzteren Test erst heute (Freitag) geschrieben habe, habe ich noch kein Ergebnis, aber den U.S. History Test habe ich mit 100% gemeistert – ich bin sehr stolz auf mich, weil ich vorher – im Gegensatz zu allen anderen amerikanischen Schülern – noch nie U.S. History hatte und so echt viel dafür lernen musste. Dadurch, dass man nur 4 Fächer hat, muss man sich auch um weniger kümmern, das finde ich ganz praktisch.

Nächstes Semester habe ich dann AVTF (Audio und Video Technik), Geometry, American Literature (normaler Englischunterricht, wie bei uns der Deutschunterricht) und Intro to Healthcare. Auf die Fächer freue ich mich auch schon.

Natürlich nehme ich auch die typisch amerikanischen gelben Schulbusse zur Schule, die man aus Filmen halt so kennt. Auch die High School an sich ist halt wirklich wie in einem Film.

Falls ihr noch Fragen oder Anregungen hab, lasst es mich gerne wissen!

Liebe Grüße,

Anna

 

Hey everyone,

I’m glad that you’re reading this. This is my first blogpost in English and I thought it would be a good idea for me to practise writing in English and for you to understand me or to improve your English.

With this blogpost I wanted to share my expierence and my impressions of my first week at an American High School with you. Allatoona High School is a really huge school with about 2,500 students. One thing I was a little bit sad about at the beginning, but happy about now, is that I didn’t get all the classes I chose. Instead of that, I got Music Theory, Aerobic Dance, Earth Systems and U.S. History.

There was also a class changing: Aerobic Dance wasn’t like dancing or something like that, it was about fitness, running a mile and stuff like that, so I decided to just change my class into Spanish 4. Since I’ve taken three years of Spanish in Germany, this is really good. Furthermore, when I’m back in Germany, I have to continue with taking Spanish so this is another reason why this was a good decision.

By what I can tell right know, I really like my classes. They’re not what I expected them to be, but better. I also like the students in my classes and my teachers. They’re really nice and one of my teachers started giving me a high five everytime I walk into his class.

Even though it’s school and it’s a little bit hard (I mean everything’s English and school is everyday from 8:20 until 3:30), it’s fun. Next semester I will have AVTF (Audio and Video technology), Geometry, American Literature and Intro to Healthcare. I mean, as bad as I want to have the next holidays, I don’t want the time to go by that fast. I can’t believe the first week is already over.

Of course i have already homework to do and I just have two quizzes behind me: U.S. History (btw: I got 100% on that quiz) and Earth Systems. As I just got that Earth Systems quiz today, I don’t know my result.

We don’t have the yellow school busses in Germany but everyone know them, so it was really exciting taking it to school for the first time. The school also looks just like in a movie.

If you have any suggestions or questions, please just let me know.

Anna